Ende des Produktsupports und der Produktweiterentwicklung

Fritz!Box 7390

14.11.2018

Im Alter wird ja bekanntlich vieles besser, leider trifft dies nicht für die Technik zu.

So hat der Hersteller AVM ein Ende des Produktsupports und der Produktweiterentwicklung für ältere Geräte bekannt gegeben! Alle Informationen finden Sie auf der AVM Website.

Womit muss man rechnen, wenn man ein end-of-life Endgerät in Betrieb hat?

Von der Verwendung veralteter Router-Hardware, die nicht mehr vom Hersteller unterstützt und mit neuen Sicherheitspatches versorgt wird, ist abzuraten. Wer im Besitz eines DSL-Routers aus vergangenen Tagen ist wird feststellen, dass viele moderne Sicherheitsmaßnahmen (WPS PIN Verfahren, WPA2 WLAN-Verschlüsselung, sichere Remotedienste…) nicht umsetzbar sind, da die Funktionalität schlicht nicht vorhanden ist.

Bei PCs, Notebooks und Smartphones gehört es zur Normalität, dass die Software auf dem aktuellsten Stand gebracht wird, um neue Funktionalitäten und Sicherheitsupgrades zu erhalten. Dasselbe gilt natürlich auch für DSL-Router: hier heißt die Betriebssystem-Software Firmware. Aufkommende Sicherheitslücken werden von Herstellern wie AVM erkannt und in der Regel schnell behoben. Die bereitgestellten Sicherheitspatches sollten natürlich regelmäßig eingespielt werden, um den heimischen DSL-Router auf dem aktuellsten Sicherheitsstand zu bringen.

Diese Updates werden bei Routern, die durch die wittenberg-net GmbH vertrieben wurden, seit 2018 automatisch installiert.