In Zahna-Elster kommt Licht in die weißen Flecken der Internetversorgung

08.10.2020

 

 

Nachdem in diesem Jahr bereits die Orte Mühlanger, Zörnigall und Dietrichsdorf sowie das Gewerbegebiet Elster durch die wittenberg-net GmbH, einem Tochterunternehmen der Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg, an das Glasfasernetz der Zukunft angeschlossen wurden, sind nun weitere Ortslagen von Zahna-Elster fertig gestellt. Hierzu gehören Gielsdorf, Iserbegka, Meltendorf, Zemnick, Külsoer Mühle und Teile von Elster sowie Zahna Stadt.

Seit Anfang Oktober können dort die Einwohner in den bisher unterversorgten Gebieten schnelles Internet mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s und mehr erhalten. Die Ortslagen Gadegast und Listerfehrda folgen in Kürze.

Zur offiziellen Inbetriebnahme der neu errichteten Glasfaserstrecken, hatte die wittenbergnet nach Zahna geladen. Durch die symbolische Enthüllung eines Kabelverzweigers, durch den Bürgermeister Peter Müller sowie die beiden Geschäftsführer der wittenberg-net, Sabrina-Maria Geißler und Karsten Siebner, wurden die Orte offiziell im regionalen Netz der wittenberg-net begrüßt.

„In so einem grauen Kasten, den viele sicherlich schon einmal am Straßenrand bemerkt haben, steckt jede Menge Highspeed-Internet“, erklärt Karsten Siebner. „Über die von uns neu errichtete Glasfaserleitung kommt dort das Internetsignal an und wird in dem Schrank weiterverzweigt“, so Siebner weiter.

„Als kommunales Unternehmen fühlen wir uns besonders verantwortlich für die Region. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, gerade auch den ländlichen Raum nachhaltig mit moderner Infrastruktur aufzuwerten und somit langfristig in seiner Lebensqualität zu erhalten. Die verfügbare Geschwindigkeit finden Sie in unserer Online-Verfügbarkeitsprüfung, mit der man für die jeweilige Adresse eine Abfrage durchführen kann“, verweist SabrinaMaria Geißler. Gern könne auch der Kundenservice kontaktiert werden. Mancherorts ist vorab auch noch der Bau eines Glasfaserhausanschlusses erforderlich. „Hierzu können sich interessierte Anwohner auch im Rahmen von vor Ort Beratungen zu Hause von dem ServiceTeam der wittenberg-net informieren und beraten lassen“, so Geißler weiter.

„Eine leistungsstarke Breitbandversorgung ist nicht mehr nur für Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor, sondern auch für Bürger, die beispielsweise im Home-Office arbeiten, entscheidend. Das zeigen gerade die letzten Monate. Eine schnelle Internetverbindung gehört mittlerweile genauso zur Daseinsversorgung, wie Strom oder Wasser und trägt maßgeblich zur Wohnattraktivität einer Region bei“, sagt Peter Müller, Bürgermeister von Zahna-Elster.

Das umfangreiche Investitionsprojekt der wittenberg-net GmbH umfasst insgesamt rund sieben Millionen Euro und wird mit 3,9 Mio. von Bund und Land gefördert.